Jutta Seifert

Schauspiel Sprechkunst Kommunikation

Schauspielerin > Fundus > Maria Stuart

Maria Stuart : Elisabeth I

Schauspiel von Dacia Maraini

Mit Antonia Schnauber und Jutta Seifert
Regie: Stephan Rumphorst

Inhalt

Zwei Frauen, die die Welt verändern wollen, von der sie abhängen. Zwei, die sich im Weg stehen: die Frauen den Königinnen, die Königinnen einander. Eine muss weichen, damit die andere herrschen kann. 

Maria Stuart: tugendhafte Heldin oder leichtsinnige Ehebrecherin und Mörderin? Als "ungeheuerliche Weiberherrschaft" bezeichneten Zeitgenossen ihre Regentschaft. 

Ihre Kontrahentin Elisabeth I., berühmt dafür, ihre Laune in Sekunden zu ändern und zu fluchen wie ein Pferdeknecht, nannte sie einmal „Tochter des Widerspruchs“. Sie selbst wurde als erfolgreiche Regentin und „jungfräuliche Königin“ zur Legende. Aber auch sie musste trotz aller politischen und wirtschaftlichen Erfolge ihren ‚Chefsessel’ 44 Jahre lang gegen die Vorurteile der Gesellschaft verteidigen. 

„Liebe Kusine und Schwester! Es gab einmal eine Zeit, da hieß es, wäre eine von beiden ein Mann gewesen, sie hätten das vernünftigste Hochzeitspaar der Geschichte abgegeben. Wie gern hätte ich da geheiratet!“ Maria Stuart an Elisabeth I., kurz vor ihrer Hinrichtung. 

Ein historischer, in der Fassung von Dacia Maraini hoch aktueller Stoff. Spannend, mitreißend, berührend bis zur letzten Minute! 

Vier Rollen sieht das Stück vor. Die beiden Schauspielerinnen Antonia Schnauber und Jutta Seifert  schlüpfen jeweils auch in die Rolle der Zofe der gegnerischen Königin und lassen so ein spannendes Wechselspiel aus Macht und Liebe, Status und Verzicht im Spiegel gesellschaftlicher Rollen entstehen.

nach oben

Pressestimmen

"Schiller hat zweieinhalb Duzend Figuren gebraucht. Dacia Maraini kommt mit zwei Darstellerinnen und vier Figuren aus. Dichtes, emotionales Spiel, glänzend inszeniert. Großartiges Theater und ein intensiver, sehr dichter Abend." (Ruhrnachrichten) 

"Eine Frau auf dem Chefsessel - für viele Männer wie Frauen ein ungeheueres Kuriosum bis heute. So wird die Geschichte hochaktuell. Ein Stück zum Nachdenken über Solidarität und Einlenken im Geschlechterkampf." (Neue Wesfälische)

"Vor dem minimalistischen Bühnenbild setzen nur einzelnde Lichteffekte technische Akzente. Den Rest gibt es dafür frisch und sehr intensiv." (Westfälische Rundschau)

"Königlicher Zweikampf fesselte: Eine mitreißende Auseinandersetzung, der die Zuschauer gebannt bis zur letzten Minute folgten." (Rheinzeitung)

"Zwei berühmte Frauen der Weltgeschichte, gesehen aus dem Blickwinkel heutiger Emanzipation. ... Mit zwei wirklich guten Darstellerinnen erhält man so einen spannenden wie auch interessanten und informativen Theaterabend. Und die zwei Frauen, die hier um persönliche Zuneigung und Anerkennung kämpfen, sind wirklich ausgezeichnet. Antonia Schnauber und Jutta Seifert brillieren in den vier Rollen des Stücks. Ein spannender, hoch konzentrierter Abend." (Rolf Finkelmeier, theater pur) 

"Die Rückenansicht einer Spielkarte als Trennwand, eine Handvoll Requisiten. Mehr braucht die Inszenierung nicht an Ausstattung. Mehr brauchen Jutta Seifert und Antonia Schnauber nicht. Sie schöpfen aus ihrer Wandlungsfähigkeit, aus ihrer ungemein starken Bühnenpräsenz, aus der Fähigkeit, alles, was sie beschreiben, dem Publikum sichtbar zu machen. Dabei wäre es zu wenig, das Stück nur auf den weiblichen Aspekt zu reduzieren. Das Lied von Macht, Machterhalt, die Erwartungen und Zwänge, denen sich der Machthabende unterwerfen muss, um seine Position zu erhalten, konnte - und kann – wohl jeder Herrschende singen. Am Samstag gehörte die Bühne ganz allein zwei starken Frauen. Jutta Seifert und Antonia Schnauber imponierten mit einer packenden Theaterleistung unter der Regie von Stephan Rumphorst." (Der Westen, Bettina Schack) 

Eine Produktion von theater jutta seifert und Theater Zapperment! Berlin
Foto und Grafik: Jörg Farys 
Gefördert vom Kulturbüro Dortmund. 
In Kooperation mit dem Kulturzentrum Wichern, Dortmund. 
Unser besonderer Dank gilt der Studio Bühne Essen. 

Originaltitel: "Maria Stuart" von Dacia Maraini. Alle Rechte beim Verlag Autoren Agentur GmbH Berlin.

Interesse? Fragen?
Dann nutzen Sie das Kontakt-Formular.

nach oben